logo pg liborius wagner Stadtlauringen

Rappel-Aktion in Fuchsstadt sammelt für die Ukraine-Hilfe

Nachdem auch in Fuchsstadt immer weniger Kinder beim Rappeln am Karfreitag und am Karsamstag dabei sind, haben in diesem Jahr auch einige Erwachsene die Rappeltruppe verstärkt. Die Truppe war froh, nach zwei Jahren endlich wieder ganz normal der alten Tradition des Rappelns während der Glockenruhe an den Kartagen nachgehen zu können. Von den Fuchsstädtern erhielten sie dafür viel Zuspruch.

Jugendliche basteln Osterkerzen

Zahlreiche Ministranten konnten nach zwei Jahren, in denen aufgrund der Pandemie in Heimarbeit die Osterkerzen gebastelt wurden, nun wieder zusammenkommen. Es war ein schönes Zeichen der Gemeinschaft unter den Ministranten, die von weiteren Kindern – auch von einer bei uns wohnhaften Flüchtlingsfamilie aus der Ukraine – unterstützt wurde.

Kreuzweg der Kolpingsfamilie

In Deutschland fragt man zur Begrüßung: „Wie geht es?“ Das „gehen können“ ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Ob man gut gehen kann, ist Maßstab des Wohlergehens. Auch im diesjährigen Leitwort der MISEREOR-Fastenaktion geht es ums Gehen: Es geht! Gerecht.

Feier des Palmsonntags in der Pfarreiengemeinschaft

Den Höhepunkt des Kirchenjahres bildet die „Heilige Woche“, bei uns meist „Karwoche“ genannt. Sie beginnt mit dem Palmsonntag. Diesen feierten die Gläubigen in Fuchsstadt, Birnfeld, Wettringen, Ballingshausen und Stadtlauringen mit Prozessionen. An deren Beginn stand die Segnung der Palmzweige, die an den Empfang Jesu in Jerusalem erinnert.

Passionskrippe in der Pfarrkirche St. Johannes

Ein großes Geschenk haben die Frauen uns gemacht, indem sie wieder die Passionskrippe in der Stadtlauringer Kirche aufgebaut haben. Mit viel Kreativität werden Darstellungen aus den Evangelien alle zwei Jahre neu zusammengestellt. Den Auftakt bildet der Einzug Jesu in Jerusalem. In den kommenden Wochen sind Szenen von Letzten Abendmahl über den Kreuzweg hin zur Aufstehung des Herrn zu sehen.

Fastenpredigten zum Nachlesen

Wie in jedem Jahr waren Fastenpredigten ein Beitrag zur Vorbereitung auf das Osterfest. In diesem Jahr ging es um das Thema "Glaube im Alltag". Dazu schauten vier Predigten auf vier unverzichtbare Säulen des Christseins: Liturgie (Sonntag und Eucharistie), Caritas (Nächstenliebe), Gemeinschaft (Kirche) und Mission (Freude des Evangeliums teilen). Hier können sie nachgelesen werden.

Pfarrer Daigeler bei der Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Priesterräte Deutschlands

Neben seiner Arbeit in der Pfarreiengemeinschaft ist unser Pfarrer Eugen Daigeler auch Mitglied im Priesterrat der Diözese Würzburg. Das ist ein Beratungsgremium des Bischofs. In dieser Funktion ist er Delegierter in der Arbeitsgemeinschaft der Priesterräte Deutschlands. Die im Priesterrat vertretenen Priester werden von ihren Mitbrüdern gewählt und haben insofern ein wichtiges Mandat zur Beratung der Diözesanleitung. Die Arbeitsgemeinschaft der Priesterräte Deutschlands dient der Vernetzung und der Stärkung untereinander. Sie trifft sich zweimal im Jahr. Das jüngste Treffen fand Ende März in Paderborn statt.

70 Jahre Sorge um die Josefskapelle

Schon als junges Mädchen hat Frau Rosa Hepp die Aufgabe der Sorge um die Josefskapelle in Birnfeld von einer Nachbarin übertragen bekommen. Die Josefskapelle wurde im Jahr 1913 an die Nordseite der Pfarrkirche angebaut. In einer Skulpturengruppe wird die Entschlafung Josefs dargestellt, Kniebänke laden zum Verweilen und Beten ein. Fr. Hepp hat rund 70 Jahre für den passenden jahreszeitlichen Blumenschmuck gesorgt und Gebetslichter entzündet. Nun, kurz vor ihrem 85. Geburtstag, legt sie diese Aufgabe in jüngere Hände.

Wanderausstellung in den Kirchen des pastoralen Raums „Schweinfurter Oberland“

Der pastorale Raum „Schweinfurter Oberland – Seliger Liborius Wagner“ stellt seinen Patron vor. Dazu wandern Schautafeln, die vom Seelsorgereferat in Würzburg erstellt wurden, durch die 21 Kirchen unseres pastoralen Raums. Jeweils eine Woche sind Bilder und Texte über das Leben des Seligen zu sehen, der in unserem Raum als Seelsorger wirkte und zum Glaubenszeugen wurde.

pdfLiborius_Wagner_auf_der_Spur_-_Wanderausstellung.pdf

Marienweihe am 25. März

Papst Franziskus hat Bischöfe aus aller Welt und ihre Priester eingeladen, mit ihm für den Frieden zu beten und Russland und die Ukraine dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Der Heilige Vater wird am Fest Mariae Verkündigung, also am 25. März, bei einer Bußfeier im Petersdom um 17 Uhr das Gebet sprechen.

„Möge die Königin des Friedens die Welt vor dem Wahnsinn des Krieges bewahren.“ (Papst Franziskus)

Auch wir wollen uns diesem Gebet anschließend. Am 25. März ist um 17 Uhr in der Kirche in Stadtlauringen ein gemeinsames Gebet zur Weihe Russlands und der Ukraine an das Herz Mariens.

Der Kreuzweg um 17.30 Uhr findet statt. Ebenso sind die Gläubigen herzlich eingeladen, zum Zeichen der Solidarität den Hilfstransport unserer Kolpingsfamilie am Samstag, den 26. März, um 7.45 Uhr am Parkplatz Festhalle zu verabschieden.

Feier der Firmung im Pastoralen Raum „Schweinfurter Oberland – Seliger Liborius Wagner“

44 junge Christen aus den Pfarrgemeinden des Schweinfurter Oberlands empfingen am 17. März durch Herrn Weihbischof Ulrich Boom das Sakrament der Firmung. Sie waren begleitet von ihren Paten und – aufgrund der Corona-Beschränkungen – von engsten Angehörigen.

90. Geburtstag von Schwester Hyazintha Jäger 

Am 14. März 2022 konnte Schwester Hyazintha Jäger ihren 90. Geburtstag feiern. Sie stammt aus Stadtlauringen und ist seit 68 Jahren im Orden der „Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu“ (auch Oberzeller Franziskanerinnen) genannt. Die Gemeinschaft wurde 1855 von Antonia Werr (1813-1868) gegründet und engagiert sich im sozialen Bereich, besonders in der Mädchen- und Frauenarbeit.

­