logo pg liborius wagner Stadtlauringen

Erster Adventssonntag

Zum ersten Advent. Trost ist, dass da einer bei mir ist und auch Schweres mit mir durchsteht. Die Heilige Schrift ist eine Sammlung von Erfahrungen. Menschen haben Gottes Nähe als Trost erlebt. Der Prophet Jesaja nennt Gott daher: „unseren Erlöser von jeher“. Diese Zusage ruft nach meiner Antwort. Die Adventszeit ist eine Einladung, dass wir wachsam bleiben für die vielen Zeichen der Gegenwart und Güte Gottes in unserem Leben. Nehmen wir uns in den kommenden Tagen Zeit für das Gebet, Zeit für Jesus. Vielleicht nehmen Sie auch die Heilige Schrift zur Hand und lesen darin… Damit wir Menschen voll Hoffnung und Trost bleiben. Gott segne Sie, Ihr Pfr. Daigeler.

 

Liebe Besucher unserer Homepage,

vier Adventssonntage helfen uns in der Vorbereitung auf das Geburtsfest Christi, das wir mit dem Heiligen Abend am 24.12., dem Weihnachtsfeiertag am 25.12. und der sich daran anschließenden Weihnachtszeit begehen. Man muss nicht eigens erklären, dass die äußere Gestaltung der Adventszeit in diesem Jahr anders ist: Christkindlmärkte und Weihnachtsfeiern entfallen… Doch die christliche Botschaft, die der ursprüngliche Anlass all dieser Feiern war, bleibt dieselbe: Gott ist in unsere Welt gekommen in seinem Sohn Jesus. Und er bleibt der Immanuel, der Gott-mit-uns.

Herzlich lade ich Sie ein, die Adventszeit aus dieser Zuversicht unseres christlichen Glaubens zu gestalten. Für unsere Gottesdienste haben wir ein bewährtes Hygiene-Konzept, das uns ein gutes, gemeinsames Beten in unseren Kirchen ermöglicht.

Unter der Rubrik "Gottesdienste" finden Sie die Zeiten etwa für die beliebten Rorate-Messen. Ebenso laden wir Sie ein zu besonderen, adventlichen Andachten unter dem Titel „Zeit der Erwartung“.

Mit dem Pfarrbrief zum Ersten Advent verschicken wir einen Adventsgruß, eine Postkarte, die Sie durch die kommenden Tage begleiten soll. Sie liegt auch in unseren Kirchen zum Mitnehmen aus. Sie ist eine Einladung, dass wir mit der Gottesmutter Maria an jedem Abend eine Gebetsgemeinschaft bilden, damit wir dem Herrn den Weg in unsere Häuser und Herzen bereiten.

Pfarrer daigeler

Gott segne Sie,

Ihr Pfarrer Dr. Eugen Daigeler

­